Interfraktioneller Antrag: Verkehrssituation Am Hubland

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Rosenthal,

spätestens seit dem Verkehrsunfall im Juli ist Allen bewusst, wie gefährlich die Überquerung der Straße Am Hubland für die dortigen Fußgänger ist. Als Sofortmaßnahme wurden einige der Hecken gestutzt. Diese Maßnahme ist begrüßenswert, aber aus unserer Sicht nicht ausreichend, um der Gefahrensituation angemessen entgegenzuwirken. Deshalb wurden, zusammen mit der Vertretung der Studierenden der Philosophischen Fakultät I Maßnahmen erarbeitet.

Deshalb stellen wir, auch im Namen unserer Fraktionen, folgende Anträge:

  1. Überquerung Philosophisches Zentrum zum Zentralen Hörsaal und Seminargebäude

Die bereits vorhandene Überquerung ist als Zebrastreifen auszubauen und mit Signalleuchten zu kennzeichnen. Zudem ist die vorhandene Beleuchtung mit einem Orangelicht zu ergänzen, damit die Fußgänger in der Dunkelheit besser gesehen werden.

Begründung: Uns ist bekannt, dass der Abstand zwischen 2 Zebrastreifen dann zwar nur 200m betragen würde, allerdings handelt es sich um zwei neuralgische Stellen der Fußgängerquerung Am Hubland. Hier wird der Zentrale Hörsaal mit anderen Einrichtungen der Universität verbunden und es gibt deshalb an dieser Stelle ein sehr hohes Fußgängeraufkommen. Das vorhandene Licht ist ein Weißlicht, ein Orangelicht würde dem Autofahrer schon von weitem zu erkennen geben, dass Fußgänger die Fahrbahn überqueren könnten. Bestenfalls sollten Signalleuchten den Zebrastreifen quasi ankündigen.

2. Überquerung vor der Zentralbibliothek

Die Einsicht in die vorhandene Überquerung sollte dadurch verbessert werden, dass die Bäume und Sträucher auf dem Mittelstreifen entfernt werden und durch Pflanzen mit Wuchshöhe unter 50cm (z.B. Blumen) ersetzt werden. Darüber hinaus soll die gesamte Fläche vor der Auskragung auf der zur Stadt gewandten Seite, welche kein Parkplatz ist, durch Ausbau der Kragung zur Verengung der Fahrbahn beitragen, mindestens aber durchgängig schraffiert werden. Auch an dieser Stelle soll mit einer Signalleuchte die Fußgängerquerung angekündigt werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob eine Bedarfsampel sinnvoll ist.

Ebenso ist obgleich des hohen Parkdrucks zu prüfen, ob durch weiteres Entfallen von Stellplätzen die Sicht verbessert werden kann. Störend sind insbesondere abgestellte Reklameanhänger.

Begründung: Das große Problem dieser Überquerung ist, dass sie auf der zur Stadt gewandten Seite nur im nahen Abstand als Überquerung für den Autofahrer zu erkennen ist. Dies ist v.a. den Bäumen und Büschen geschuldet, die deshalb komplett entfernt werden sollten. Eine Signalleuchte würde zudem die Aufmerksamkeit des Autofahrers erhöhen. Zu Stoßzeiten könnte auch eine Bedarfsampel für mehr Sicherheit sorgen.

3. Überquerung der Zeppelinstrasse an der Einmündung zu Am Hubland

Im Zuge der Maßnahmen soll die Sicherheit der Überquerung Zeppelinstrasse geprüft und verbessert werden. Problematisch ist hier, dass die Autos mit hoher Geschwindigkeit abbiegen können, da ein großer Kurvenradius vorhanden ist. Zudem könnte u.U. die Einsicht in die Kreuzung durch einen Rückbau von Parkplätzen verbessert werden können.

4. 30er Zone

Desweiteren unterstützen wir die bereits gestellte Forderung der Einrichtung einer 30er Zone in dieser Straße. Es soll geprüft werden, ob durch eine Anzeigetafel mit der aktuellen Geschwindigkeit auf Höhe des Zentralen Hörsaals die Bereitschaft der Autofahrer zur Einhaltung der 30er Zone positiv beeinflusst wird.

Mit freundlichen Grüssen

Charlotte Schlossareck            
Karl Graf                     
Dr. Christine Bötsch     
Thomas Schmitt

Kommentare sind geschlossen.