Antrag: Mehr Geld für das Würzburger Tierheim

Antrag: Mehr Geld für das Würzburger Tierheim

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

1972 wurde das Tierschutzgesetz erlassen, „aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen“. Dieser Aufgabe hat sich auch der Würzburger Tierschutzverein, der seit über 50 Jahren auch das Tierheim am Elferweg unter- hält, mit seinen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschrieben. Allerdings fällt die Aufrechterhaltung des Tierheimbetriebs, der sich vor allem durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und durch eine geringe Zuwendung der öffentlichen Hand finanziert, immer schwerer. Ständig steigende Kosten und eine rückläufige Spendenbereitschaft von über 30 Prozent, stellen den Würzburger Tierschutzverein immer wieder vor neue Herausforderungen. Vor dem Hintergrund, dass der Tierschutzverein mit der Aufnahme und Betreuung von Fundtieren aus dem Stadtgebiet Würzburg eine gesetzliche Verpflichtung der Stadt übernimmt und in den zurückliegenden 20 Jahren keine Erhöhung der städtischen Zuwendungen (1992: 70.000 DM/ 35.790 Euro; 2012

32.500 Euro) stattgefunden hat, fordert das Bürgerforum Würzburg die Stadtverwaltung auf, für 2013 mehr finanzielle Mittel für den Tierschutz bzw. das Tierheim bereitzustellen.

Hieraus ergibt sich folgender Antrag des Bürgerforums Würzburg:

Um einen qualifizierten Tierheimbetrieb aufrecht erhalten zu können, soll die Stadt Würzburg mehr finanzielle Mittel für das Tierheim im Haushalt 2013 bereit stellen und die bisher pro Einwohner bezahlte Pauschale von 24 Cent auf einen Euro erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schrenk                            
Fraktionsvorsitzender

Charlotte Schloßareck
Stv. Fraktionsvorsitzende
1. Vorsitzende Bürgerforum Würzburg           

Reiner Hartenstein
Stadtrat

Kommentare sind geschlossen.